The Glory Gospel Singers aus New York

Am Montagabend wehte ein Wind aus Übersee durch die Stadtkirche Waldheim. Der Förderverein hatte geladen und die Glory Gospel Singers aus New York kamen und erfüllten das Gotteshaus mit neuen, mitreißenden Klängen.

 

6 Sänger sangen a capella für die fast komplett gefüllte Kirche und brachten die Musikrichtung des Gospel in die sächsische Stadt an der Zschopau. Neben Gänsehautballaden brachte vor allem der Soundtrack aus Sister Act das Publikum zum Klatschen und Mitsingen. „I will follow him“, ich werde ihm folgen, wurde vom Publikum fast lauter gesungen als vom Chor und beeindruckte sogar die Profis aus Amerika. Ein Höhepunkt des Abends war die Erweiterung des Ensembles durch Freiwillige aus dem Publikum. Eine Art Wettsingen wurde zwischen 10 Damen und 10 Herren veranstaltet. Folglich hielt es niemanden mehr auf seinem Platz und es wurde geklatscht und mitgesungen. Jedoch hatte der Abend auch eine nachdenkliche Seite. Phyllis, die Gründerin des Chors, leitet ihr Solo mit Erinnerungen an die vielen Terroranschläge auf der ganzen Welt ein. Es sei wichtig zusammen zu halten, nicht zu vergessen wer wir sind und wie stark wir sind – jeder von uns allein und wir gemeinsam als Einheit. Ehrfürchtig wurde ihrem „Amazing Grace“ gelauscht. Aber auch weitere bekannte Gospel wie „Kumbaya my lord“, „oh happy day“ oder „let my people go“ erfüllten die Kirche. Der Chor führte mit einer Mischung aus Sololiedern und gemeinsamen Songs durch den Abend. Stimmgewaltig erfüllten Sie das Kirchenschiff und brachten die Zuschauer für einen Abend gefühlt ins Land der unendlichen Möglichkeiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0